Die ultimative Anleitung für stressfreie Städtereisen mit Kindern

Du planst also mit deinen Kindern einen Städtetrip. Wie aufregend! Kinder nehmen andere Dinge wahr und für sie ist so manches anders anstrengend als für dich. War dein Kind noch nie in der Stadt, dann ist wirklich alles für dein Kind neu. Denke bei der Planung des Städtetrips daran und vielleicht auch daran, dass der Städtetrip ganz anders wird, als du es gewohnt bist.

In meinem Blogartikel möchte ich dir ein paar Hilfestellungen zur Planung geben und dir zeigen, worauf es beim Planen eines Städtetrips mit Kindern ankommt.

Welche Städte sind für Städtetrips mit Kindern geeignet?

Ich könnte dir jetzt einige Städte aufzählen und was sie so zu bieten haben. Doch gerade Kinder nehmen Städte ganz anders wahr als wir. Für sie ist eine U-Bahn-Fahrt schon ein aufregendes Erlebnis. Meistens fließt ein Fluss durch die Stadt. Da bietet sich super eine Boots- oder Schiffstour auf dem Fluss an.

Deshalb schreibe ich lieber über die Dinge, die es in den meisten Städten gibt, und die für einen Aufenthalt als Familie hilfreich sind.

Grünflächen

In Parks und Gärten könnt ihr mit euren Kindern wunderbar Picknick machen. Ist die Innenstadt meist doch sehr trubelig und laut, könnt ihr in Parks oder Gärten etwas entspannen und euch von dem Stress der umliegenden Stadt erholen.

Spielplätze

Kinder lieben andere Kinder. Deshalb sind Spielplätze ein perfekter Ort für euch, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Die Kinder können sich austoben und ihr könnt vielleicht kurz durchschnaufen und den nächsten Programmpunkt planen. Spielplätze eignen sich gut vor oder nach einem Restaurant- oder Museumsbesuch.

Günstige Übernachtungsmöglichkeiten

Gerade Familien mit mehreren Kindern wollen kein Vermögen in die Unterkunft stecken, was beim Städtetrip schnell mal passieren kann. Sinnvoll sind deshalb Städte, die neben Hotels auch günstige Übernachtungsmöglichkeiten wie Jugendherbergen oder sonstige günstige Unterkünfte anbieten.

Gutes Verkehrsnetz aus öffentlichen Verkehrsmitteln

Je nachdem wo deine Unterkunft liegt, ist ein gutes Verkehrsnetz wichtig. Günstige Übernachtungsmöglichkeiten findest du nicht immer im City-Center, sondern eher außerhalb. Um in die Innenstadt zu kommen, kannst du dann auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen. Gerade mit Kindern ist das Laufen von weiten Strecken manchmal nicht die beste Wahl.

Interessante Stationen für ältere Kinder

Ältere Kinder wollen schon was geboten bekommen, wenn sie in einer fremden Stadt sind. Das könnte sein ein kindgerechtes Museum, ein kleiner Freizeitpark, ein Indoorspielplatz, ein berühmtes Bauwerk von Innen betrachten oder ein spaßiges Hallenbad.

In jeder Stadt findet sich etwas interessantes für Kinder. Denk daran, dass dein Kind auch die kleinen Dinge schätzt, wie z.B. viele Ampelübergänge oder die Straßenbahn. Das finden meine immer toll, denn bei uns auf dem Land gibt es wenig Ampeln und auch keine Straßenbahn!

Hier kannst du Infos über die Stadt sammeln

Du hast schon eine Stadt im Auge, die du gerne als Familie erkunden möchtest? Dann such dir die Infos zusammen, die du brauchst. Das kannst du im Internet tun. Auf dem Webauftritt deiner ausgewählten Stadt oder in Foren und Gruppen, die es zum Reisen mit Kindern gibt. Ich persönlich mag Stadtführer sehr gerne. Da hast du alles auf einen Blick im Buch und dank des handlichen Formats kannst du ihn sogar mitnehmen. Lohnt sich aber nur für Aufenthalte ab 2 Tagen. Reicht dir die Zeit vorher nicht, kannst du auch vor Ort in das Touristenbüro gehen und dich dort beraten lassen. Mein Tipp für aktuelle Veranstaltungen. Die stehen meist nicht in den Reiseführern. Außerdem bekommst du hier auch einen guten Überblick über die Dinge, die du mit Kindern unternehmen kannst, direkt aus erster Hand und kannst Rückfragen stellen.

Städtetrip mit Kindern planen
Kinder freuen sich über die kleinen Entdeckungen.

Eure Unterkunft beim Städtetrip mit Kindern

Vielleicht denkst du erstmal an Hotels. Ja, das ist naheliegend, doch meiner Meinung nach eine eher kostspielige Unterkunft für euren Städtetrip mit Kindern.

Wie wäre es stattdessen mit einer Jugendherberge? Ja, der Komfort ist nicht ganz so hoch wie im Hotel, doch bietet die Jugendherberge viele andere Vorteile. Ihr könnt als Familie relativ günstig übernachten. Jugendherbergen sind meist gut ans öffentliche Verkehrsnetz angebunden und ihr könnt euch flexibel bewegen. In manchen Städten gibt es sogar extra Familienzimmer und Spielzimmer in den Jugendherbergen. Möchtest du dich selbst verköstigen ist das in Jugendherbergen auch möglich. Dafür gibt es meistens eine Küche, die du mitnutzen kannst.

Eine weitere Möglichkeit ist es, dir eine Wohnung über gängige Suchportale zu suchen. Dort bist du für dich allein und hast mehr Privatsphäre. Bei dieser Möglichkeit empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung, denn die günstigen Angebote sind schnell weg.

So gestaltest du euren Städtetrip

Am besten machst du dir eine List mit den Unternehmung, die ihr interessant findet. Daraus suchst du, je nach Länge deines Aufenthalts, Unternehmungen heraus, die ihr unbedingt machen wollt und welche, die ihr machen könnt, aber ihr auch damit leben könnt, wenn ihr sie nicht gesehen bzw. gemacht habt. Wichtige Unternehmungen würde ich für ein Wochenende auf 2 Dinge beschränken. Bei einer Woche können es schon 4-5 Unternehmungen sein. Eine Unternehmung pro Tag ist viel und denk daran, dass für Kinder eine Unternehmung auch gerne schon ein Café-Besuch ist.

Denke daran, dass beim Städtetrip mit Kindern viel auf sie einprasseln. Schon allein die Geräuschkulisse ist enorm. Überlade deshalb den Tag nicht. Dein Kind findet den Park mit dem Teich und den Enten darin schon sehenswert. Kinder dürfen ihren Umgebung fühlen, anfassen, erleben. Verbringt eine Zeit lang dort, wo dein Kind sich gerne aufhält. Das kannst du als Pause nutzen. Plane mehrere Pausen über den Tag ein.

Bleibe flexibel, damit die Stimmung nicht kippt. Vor allem an den ersten Tage, bis sich jeder an alles gewöhnt hat. Schau dir die Liste, die ihr habt jeden Tag neu an und binde dein Kind (ab 4-5 Jahren) gerne auch mal bei der Planung mit ein.

Städtetrip mit Kindern planen
Nehme auch gerne ein Laufrad oder Dreirad mit.

Weitere Tipps für dich

  1. Buche dir am zweiten oder dritten Tag eine hop-on-hop-off- Bus-Tour. So siehst du alle wichtigen Stationen der Stadt schonmal und kannst ein- und aussteigen, wie du möchtest (und wie es dein Kind zulässt). So haben wir uns Rom angeschaut.
  2. Gammel auch einfach einen Nachmittag rum. Im Park, im Café, auf einem Spielplatz. Ich wette, ihr erlebt trotzdem viel 😊
  3. Suche dir eine Unterkunft mit Kochmöglichkeit oder zumindest einem Kühlschrank, um gekühlte Snacks aufzubewahren.
  4. Wie so oft ist hier auch weniger mehr. Verzichte auf zu viele Unternehmungen. Deine Kinder werden sich auch an die kleinen, unscheinbaren Dinge erinnern, die ihr erlebt.

Jetzt bist du gut gewappnet für euer Städteabenteuer.

Sind noch Fragen bei dir offen, stell sie mir gerne in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert