Michaela Weissert

– Mit Kindern die Welt entdecken – 

Souvenirs für Kinder

Reisen mit Kindern

Für deine Kinder sind Souvenirs wichtig und du findest sie eher lästig, weil sie dann daheim rumliegen und verstauben?

Diese Zwickmühle kenne ich auch von mir. Deshalb gibt es bei uns (meistens) nur Souvenirs, die auch noch nach dem Urlaub eine Daseinsberechtigung haben. Vielleicht etwas, das du eh kaufen musst, wenn du wieder daheim bist. Wie ein T-Shirt, eine Vesperdose oder oder. Das müssen ja keine typischen Souvenirs sein. Das kostet dann manchmal auch mehr. Aber dieser MEHRwert bringt euch auch noch nach dem Urlaub etwas. Ein Souvenir zu kaufen, nur um eins zu haben finde ich eher verschwenderisch, obwohl ich da manchmal natürlich auch nicht drum rum komme. Ich habe nämlich eine Tochter, die sehr gerne dekoriert und auf ihrem Schrank stehen schon etliche Souvenirs, die ich eigentlich nicht kaufen wollte.. 😊

Hier ein kleiner Überblick, was wir so mitnehmen von einer Reise.

Kleidungsstücke: Auf Korsika haben wir unserem Sohn ein T-Shirt gekauft. Das kann er nun immer wieder tragen und jedes Mal, wenn er es anzieht, denken wir zusammen an die tolle Schildkrötenfarm zurück. In einem Winterurlaub gab es neue Handschuhe für ein Kind, da die alten nicht mehr dicht waren. Auch heute erinnern wir uns daran, wo wir diese gekauft haben.

Bleistifte oder Kugelschreiber: Das kommt bei unseren Kindern gut an. Sie malen und schreiben gerne. Wenn der Bleistift dann noch eine besondere Farbe hat oder ein schönes Tier hinten drauf sitzt, dann sind sie happy und er kann zuhause noch verwendet werden.

Schlüsselanhänger: das gibt es meistens in Souvenirläden. Meine Kinder haben leider einen Faible dafür. Deshalb haben wir ein paar. Die Hoffnung der Kinder dahinter ist, dass sie hoffentlich bald einen eigenen Haustürschlüssel bekommen 😊 Ich finde Schlüsselanhänger gut, denn irgendwann haben sie auch eine Verwendung. Vielleicht auch gleich, denn es müssen ja nicht nur Schlüssel hingehängt werden.

Postkarten: Postkarten lieben unsere Kinder und sie können einfach im Kinderzimmer als schöne Erinnerung aufgehängt werden.

Alltagsgegenstände: Vesperdose, Trinkflasche. Oder Handtücher.

Kulinarisches: Euch hat etwas super geschmeckt? Dann nehmt euch davon doch etwas mit in euren Alltag. Natürlich nur, wenn es die Fahrt gut übersteht und eine etwas längere Haltbarkeit hat. Das erleichtert bestimmt das Ankommen zuhause. Wer isst nicht gerne einen Keks, den es in Deutschland garnicht gibt? 😊

Spiele: In unserem liebsten Winterurlaubsort im Allgäu, gibt es einen Holzschnitzer, der unter anderem auch Spiele herstellt. Da haben wir schon Holz-Memorys und andere Spiele mitgenommen. Sie werden heute noch sehr gerne gespielt.

Wie handhabst du das mit den Souvenirs? Verrate es mir gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert